Wie Hanno lernte, was eine Wasserscheide ist . . .
"Hanno", sagte am zweiten Pfingsttag Vater Christoph zu seinem Sohn, "heute machen wir eine Pfingstwanderung rund um den Rhein-Weser-Turm. Mama, Oma und Opa nehmen wir natürlich mit!"

"Rhein-Weser-Turm? Wo steht der noch mal?" fragte der Sprössling. "Der steht mitten auf dem Rothaargebirge zwischen Oberhundem und Röspe," antwortete der Vater.
"Wir fahren über Würdinghausen und Oberhundem am Panoramapark vorbei bis oben auf den Berg - man kann auch über Hilchenbach, Erndtebrück, Röspe und dann die Straße Richtung Oberhundem fahren. Am Rhein-Weser-Turm kann man toll auf dem neuen Rothaarsteig wandern oder im Winter Skilaufen und Schlittenfahren. Wir gehen in die Turmgaststätte, besteigen den Turm und essen eine Waffel. Dort hängt übrigens auch ein Wildschwein an der Wand, das ich schon bestaunte, als ich so alt war wie du heute."
"Sag mal Papa, warum heißt der Rhein-Weser-Turm eigentlich "Rhein-Weser-Turm"?" wollte der Sechsjährige wissen. "Ganz einfach", antwortete Papa Christoph, "der Turm wurde genau auf der Wasserscheide zwischen Rhein und Weser gebaut." Hanno grinste über das Wort Wasserscheide - hatte er doch schon einmal ein ähnliches Wort in einem anderen Zusammenhang gehört - jetzt wollte er es genau wissen.
"Wasserscheide? Was ist denn das?"
bohrte Hanno nach.
Da kam seinem Vater in den Sinn, was ihm sein Vater vor mehr als dreißig Jahren als Erklärung gegeben hatte: "Wenn du oben auf dem Berg beim Rhein-Weser-Turm stehst und du pinkelst nach Osten, dann fließt alles in die Weser. - Und wenn du nach Westen zielst, dann fließt alles in den Rhein!"
Da lachte der Kleine aus vollem Hals und meinte schließlich: "So weit komme ich aber nicht!" Da war es an seinem Vater, nicht weniger herzlich zu lachen. Und dann erklärte er dem kleinen Hanno, dass der Regen, der über den Wäldern des Sauerlandes niedergeht, an der Westseite dieses Berges zur Lenne, von dort in die Ruhr und schließlich in den Rhein fließt. Und an der Ostseite zuerst in die Eder, die unweit der Eisenstraße am Ederkopf entspringt und dann in die Fulda, die schließlich mit der Werra die Weser bildet.
Als Hanno zusammen mit seiner Familie am Nachmittag den Rhein-Weser-Turm bestiegen hatte und sich alle gestärkt hatten, ging es zur kleinen Wanderung auf den Rothaarsteig. Plötzlich knöpfte der Kleine seinen Hosenlatz auf, um dem erstaunten Rest der Familie zu zeigen, was Papa ihm am Morgen erklärt hatte ...